Seiteninterne Suche

IMI Archiv

VAO-Simulation bringt Prozesse und bauliche Gegebenheiten in Einklang und hilft bei Entscheidungsfindungen

Große Praxen, Tageskliniken, MVZ oder Krankenhäuser müssen tagtäglich eine Vielzahl logistischer Aufgaben bewältigen: Patienten aufnehmen, untersuchen, behandeln, Mitar-beiter und Ressourcen (Geräte, Räume, OP-Bereiche, Patientenaufnahme) sinnvoll einsetzen, Materialien aller Art transportieren usw. Das funktioniert nicht immer reibungslos. Ungünstige Patienten- oder Behandlungspfade führen zu Leerlauf oder Wartezeit, zu Leerstand oder Überbelegung, zu Kosten und mangelnder Wirtschaftlichkeit.

Mit der Simulationssoftware MedModel, die das Münchner Institut für Angewandte Simulation (IASim) schon in vielen Häusern erfolgreich eingesetzt hat, lassen sich die für eine Praxis oder Klinik typischen Pfade/Prozesse am PC visualisieren, analysieren und optimieren. Dafür versieht das IASim die Pfade mit wichtigen Parametern (reale, angenommene oder statistische Verteilungen), wie Patienten- und Mitarbeiterzahlen sowie Dauern oder Kosten, modelliert sie auf einen maßstabgetreuen Grundriss und modifiziert die einzelnen Stellgrößen so, dass immer neue Szenarien bis hin zum Optimimum entstehen. Auf diese Weise ist zu sehen, welche Auswirkungen einzelne Parameter-Änderungen auf das Gesamtsystem haben und mit welchen Maßnahmen sich Effizienz- und Qualitätssteigerungen, Einsparungen oder verbesserte Kosten-Nutzen-Relationen erzielen lassen. Der Vorteil des Virtuellen ist, dass der Anwender sorglos experimentieren kann – ohne den laufenden Betrieb zu stören.

Das Programm eignet sich für nahezu alle Gesundheitseinrichtungen. Vor allem dann, wenn größere Ausgaben geplant sind, etwa für teuere Neu- oder Umbauten, ist die Simulation vor der Investition eine lohnende Sache. Mehr Informationen gibt es online unter www.iasim.de.