Seiteninterne Suche

Dr. Brita Sedlmayr

Dr. Brita Sedlmayr

  • Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Organisation: Institut für Medizininformatik, Biometrie und Epidemiologie
  • Abteilung: Lehrstuhl für Medizinische Informatik
  • Telefonnummer: +49 9131 85-26723
  • Faxnummer: +49 9131 85-26754
  • E-Mail: brita.sedlmayr@fau.de
  • Adresse:
    Wetterkreuz 13
    91058 Erlangen-Tennenlohe
    Raum 1.018

Forschungsschwerpunkte

  • Menschzentrierte Gestaltung von Technologie/User-Centered Design (UCD)
  • Klinische entscheidungsunterstützende Systeme
  • Evaluation von IT im Gesundheitswesen

Werdegang

  • Diplom in Psychologie mit dem Schwerpunkt Ingenieurpsychologie/ Kognitive Ergonomie (Nebenfächer: Informatik, BWL), Humboldt- Universität zu Berlin (2003)
  • Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft und Produktergonomie, Technische Universität Berlin (bis 2004)
  • Abteilung Ergonomie und Führungssysteme, Forschungsgesellschaft für Angewandte Naturwissenschaften, Wachtberg/ Bonn (bis 2005)
  • Zentrum für Intelligente Objekte ZIO, Fraunhofer IIS, Fürth (bis 2012)
  • seit April 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Medizinische Informatik,  FAU Erlangen
  • Dezember 2016 Promotion zum Dr. rer. biol. hum. mit dem Thema: „Benutzerzentrierte Entwicklung eines Navigations- und Visualisierungskonzepts für Entscheidungsunterstützungssysteme zur Verordnungsprüfung“ (ausgezeichnet mit dem 2. Platz GMDS Förderpreis 2017)

Mitgliedschaften

  • German UPA-des Berufsverbandes der Deutschen Usability und User Experience Professionals e.V. (Link zur UPA Profilseite)

Publikationen

  • Hirschmann J, Sedlmayr B, Zierk J, Rauh M, Metzler M, Prokosch HU, Toddenroth D. Evaluation of an Interactive Visualization Tool for the Interpretation of Pediatric Laboratory Test Results. Stud Health Technol Inform. 2017;243:207-211.
  • Hinderer M, Boeker M, Wagner SA, Binder H, Ückert F, Newe S, Hülsemann JL, Neumaier M, Schade-Brittinger C, Acker T, Prokosch HU, Sedlmayr B. The experience of physicians in pharmacogenomic clinical decision support within eight German university hospitals. Pharmacogenomics. 2017 Jun;18(8):773-785. doi: 10.2217/pgs-2017-0027. Epub 2017 Jun 8.
  • Pfistermeister B, Sedlmayr B, Patapovas A, Suttner G, Tektas O, Tarkhov A, Kornhuber J, Fromm MF, Bürkle T, Prokosch HU, Maas R. Development of a Standardized Rating Tool for Drug Alerts to Reduce Information Overload. Methods Inf Med. 2016 Dec 7;55(6):507-515.
  • Soto-Rey I, N’Dja A, Cunningham J, Newe A, Trinczek B, Lafitte C, Sedlmayr B, Fritz F. User Satisfaction Evaluation of the EHR4CR Query Builder: A Multisite Patient Count Cohort System. BioMed Research International, vol. 2015, Article ID 801436, 11 pages, 2015. doi:10.1155/2015/801436.
  • Sedlmayr B, Patapovas A, Kirchner M, Sonst A, Müller F, Pfistermeister B, Plank-Kiegele B, Vogler R, Criegee-Rieck M, Prokosch HU, Dormann H, Maas R, Bürkle T: Comparative evaluation of different medication safety measures for the emergency department: physicians‘ usage and acceptance of training, poster, checklist and computerized decision support BMC Medical Informatics and Decision Making 2013, 13: 79 www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23890121
  • Patapovas A, Dormann H, Sedlmayr  B, Kirchner M, Sonst A, Müller F, Pfistermeister B, Plank-Kiegele B, Vogler R,  Maas R, Criegee-Rieck M, Prokosch HU,  Bürkle T: Medication safety and knowledge-based functions: A stepwise approach against information overload . In: BJCP (2013) [ePub ahead of print] www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24007449 | link.springer.com/article/10.1007%2Fs10877-013-9430-0
  • Griebel L, Sedlmayr B, Prokosch HU, Criegee-Rieck M, Sedlmayr M: Key Factors for a Successful Implementation of Personalized e-Health Services. Stud Health Technol Inform. 2013;192:965.
  • Preiß  H, Sedlmayr  B (2012): User-centred Development of a Wireless Sensor Network-based Asset Management System for Mobile Measurement Devices.Smart SysTech 2012 – European Conference on Smart Objects, Systems and Technologies. Tagungsband: Smart SysTech 2012 (ITG-FB 235)
  • Widdel H, Motz F, Tietze H, Grandt M, Dalinger E, Sedlmayr B (2006). MEBS Entwicklung eines Methodeninventars zur Erfassung und Bewertung des Situationsbewusstseins bei der Lagebewertung. Technical Report, FGAN
  • Buß B, Dellermalm A, Semar B, Friesdorf W (2004). Innovative Technology in Critical Care Environments – the Peril lays in the Integration, Ilmenau, 22.-24. September 2004. In Boenick, U. & Bolz, A. (Hrsg.), Biomedizinische Technik: Beiträge zur 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE – BMT 2004 (S. 676-677). TU Ilmenau: Schiele & Schön GmbH.

Begutachtungen

  • für Konferenzen: MedInfo 2013, GMDS 2017
  • für Fachzeitschriften: Dove Press, JMI, JMIR

Lehre

  • WS 2015-2017/18: Geschäftsprozessmanagement und Informationstechnologie (MPM)
  • WS+SS 2015-2017/18: Informationssysteme in der Intensivmedizin (MedInfIntens)
  • SS 2015-2017: eHealth

Betreute Bachelor-/Masterarbeiten

  • Schumacher AK. Prototypische Entwicklung einer digitalen Gedächtnis- und Entscheidungshilfe (“Cognitive Aid”) für die Anästhesiologie zur Bewältigung intraoperativer Notfallsituationen, Masterarbeit MPM, 2017
  • Schüssler T. Benutzerzentrierte Entwicklung einer Stresspräventions-App für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Masterarbeit MPM, 2017.
  • Sulima J. Prototypische Entwicklung einer Onlineplattform zur Medikationsunterstützung für die Pädiatrie, Masterarbeit Informatik, 2017.
  • Mai J. Prototypische Entwicklung eines Healthcare-Dashboards als Anwendung der Arden-Syntax. Masterarbeit MPM, 2016.
  • Hirschmann J. Further development and evaluation of an interactive visualization tool for continuous reference intervals of pediatric laboratory values. Masterarbeit Medizintechnik, 2016.
  • Pansardi N. User centered development of a mobile electronic health record for immunoglobulin replacement therapy. Bachelorarbeit Medizintechnik, 2016.
  • Schöffler J. Benutzerzentrierte Entwicklung eines mobilen Medikationsmanagements. Masterarbeit MPM, 2016.
  • Thiel K. Nutzungs- und Akzeptanzanalyse der elektronischen Medikationsverordnung an zwei deutschen Universitätsklinika. Masterarbeit MPM, 2015.
  • Kurek K. Eine Usability Analyse dreier Informationsportale des Universitätsklinikums Erlangen. Masterarbeit MPM, 2015.
  • Grathwohl T. Optimierung der webbasierten Tumordokumentation in den klinischen Krebsregistern insbesondere im Hinblick auf die flächendeckende, regionsübergreifende Erfassung. Masterarbeit Informatik, 2013.