Seiteninterne Suche

IMI Archiv

Erfahrungen mit der Integration wissensbasierter Funktionen in ein kommerzielles PDMS

Auf der Interdisziplinären Operativen Intensivstation (IOI) des UK Erlangen ist seit 2006 das Patientendatenmanagementsystem (PDMS) ICM (Intensive Care Manager) der Firma Dräger im Einsatz. In dieses wurde im Rahmen einer Forschungskooperation eine Möglichkeit zur Ausführung wissensbasierter Funktionen auf Basis der Arden Syntax integriert, die wiederum eine Sprache zur Repräsentation von medizinischem Wissen ist.  

Die Integration wissensbasierter Funktionen war aus technischer Sicht eine Herausforderung, da das PDMS die dafür erforderlichen Schnittstellen nicht bereitstellt. Daher mussten zunächst alternative Ansätze für die Anbindung gefunden werden. Die Integration ist letztlich gelungen, und die Wissensbasis befindet sich derzeit im Aufbau. Erste Wissensmodule werden im Testbetrieb auf der IOI genutzt. Die Module haben dabei unterschiedliche Komplexität. Es gibt Module zur Berechnung von Formeln (z.B. BMI, Schockindex, Anionenlücke, GFR…), zur Befundung durch Grenzwertvergleiche (z.B. Hyper- bzw. Hypokaliämie), zur Berechnung von Scores und Scoreprofilen, zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit und zum Infektionsmonitoring.

In diesem Kolloquiumsvortrag soll zunächst das Umfeld auf der IOI beschrieben werden. Danach werden die grundlegenden Anforderungen für die Anbindung eines wissensbasierten Systemes erläutert, verbunden mit der konkreten Realisierung auf der IOI. Abschließend wird eine kurze Einführung in die Arden Syntax gegeben und eine Reihe von Wissensmodulen vorgeführt.